Kontakt
 
Transfer
Abschlussarbeiten

Abschlussarbeiten und Praktika

Das ZBG bietet die Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten aus seinen Arbeitsgebieten an. Sie können nach Absprache eigene Themenvorschläge bearbeiten oder wählen aus den Themenlisten weiter unten auf dieser Seite. Bei konkreter Mitarbeit an Aufgaben aus dem Arbeitsprogramm des ZBG ist eine teilweise Finanzierung durch eine Stelle als wissenschaftliche Hilfskraft möglich.

THEMEN FÜR BACHELOR-ARBEITEN

  • „Welcher Unternehmertyp bist du? – Entwicklung und Pilotierung eines Fragebogens zur Ermittlung von unterschiedlichen Unternehmertypen“

    Der Weg vom Fragebogen zu Informationen.

    Die Analyse von Faktoren, die den Erfolg eines Unternehmens bewerten können, beinhaltet neben der Betrachtung von harten Faktoren (z.B. Kosten, Kapitalumschlag oder Durchlaufzeiten) auch die Berücksichtigung von weichen Faktoren (z.B. Images, Management, Wissen). Die Fokussierung von weichen Faktoren sind Gegenstand der Abschlussarbeit, um anhand dieser Fakten mögliche Unternehmertypen und Rollenverständnisse ableiten zu können.
    Die Erarbeitung des Themas umfasst die Entwicklung und den Entwurf eines Fragebogens (z.B. Bildungsverlauf, Aktualisierung des Wissens etc.) sowie die Durchführung eines Pretests zur Überprüfung der Validität des Fragebogens, um bestimmte Unternehmertypen identifizieren zu können. Ferner kann eine erste Auswertung der gewonnenen Daten durchgeführt werden.

    Die Betreuung ist individuell abstimmbar, sodass persönliche Umstände Berücksichtigung finden. (Jared Busch)

  • Problematik der kalkulatorischen Größen im Betriebsvergleich Gartenbau

    Um heterogene Gartenbauunternehmen im Hinblick auf ihre betriebliche Leistungserstellung bzw. ihren Erfolg hin ver­gleichen zu können, werden im Betriebsvergleich Gartenbau kalkulatorische Größen für das Bodenvermögen, das Umlaufvermögen und die Entlohnung der Familienarbeitskräfte verwendet. Es zeigt sich jedoch, dass in einigen Fällen die tatsächlichen Vermögenswerte offenkundig unterschätzt werden. Anhand theoretischer Überlegungen und empirischer Vergleiche der Jahresabschlussdaten und der kalkulatorischen Werte für ausgewählte Betriebsgruppen sind Ursachen für die Abweichungen und eine Vorgehensweisen für eine verbesserte Abbildung dieser Vermögenswerte zu erarbeiten.

  • Entwicklung eines Planungsmodells für einen Topfpflanzenbetrieb

    Mit Hilfe der KTBL-Datensammlungen für die Gewächshausplanung sowie für die Produktion von Topfpflanzen soll ein Beispielsbetrieb in einem Excel-Modell abgebildet werden, das die Auslastung der betrieblichen Kapazitäten mit alternativen Produktionsverfahren sowie die Kosten und Leistungen dieser Aktivitäten darstellt. In einem Vergleich mit geeigneten Gruppenmittelwerten aus dem Betriebsvergleich Gartenbau soll ermittelt werden, inwieweit realitätsnahe Ergebnisse mit Hilfe der Planungsdaten erzielt werden können bzw. in welchen Bereichen Abweichungen bestehen.

THEMEN FÜR MASTER-ARBEITEN

  • Entwicklung eines Betriebsvergleichs für pflanzliche in-vitro-Kultur-Labore

    In-vitro-Kulturen spielen in der Forschung - aber auch in der kommerziellen Pflanzenproduktion eine bedeutende Rolle. Dabei ist diese Form der Pflanzenkultur äußerst arbeitsintensiv und bisher nur in sehr begrenztem Umfang automatisierbar, so dass ein besonderes Augenmerk der effizienten Gestaltung der Arbeitsabläufe gilt. Bisher liegen allerdings keine Vergleichszahlen zur Beurteilung betriebsindividueller Kennwerte vor, so dass sich hier die Übertragung des Betriebsvergleichs für Gartenbauunternehmen anbietet. Im Rahmen der Arbeit soll neben theoretischen Überlegungen zur Ausgestaltung eines solchen Betriebsvergleichs auch in Zusammenarbeit interessierten In-vitro-Labors ein erster Ansatz für eine Umsetzung entwickelt werden.

    Einführende Literatur:

    Jack, L. (2009): Benchmarking in the Food Supply Chain. Farnham: Gower.

    Zdrowomyslaw, N., & Kasch, R.: Betriebsvergleiche und Benchmarking für die Managementpraxis : Unternehmensanalyse, Unternehmenstransparenz und Motivation durch Kenn- und Vergleichsgrößen (2002). München [u.a.]: Oldenbourg.

  • Trends im europäischen Handel mit Blumen und Zierpflanzen

    Anhand des AIPH/UF-Jahrbuchs Statistik Blumen und Zierpflanzen soll untersucht werden, welche Trends in den letzten 10 Jahren im europäischen Intra- und Extrahandel bei den verschiedenen Produktgruppen des Blumen- und Zierpflanzensortiments erkennbar sind. Soweit anhand statistischer Daten (Handels- und nationale Produktions- und Konsumstatistiken) möglich, sollen diese bis zur Produktebene differenziert oder auf verändertes Verbraucherverhalten zurückgeführt werden. Als Datengrundlage kann die für das statistische Jahrbuch verwendete Datenbank genutzt werden.

    Literatur:

    AIPH / Union Fleurs (Hrsg., versch. Jahrg.): International Statistics Flowers and Plants.

Dr. rer. pol. Bernd Hardeweg
Adresse
Herrenhäuser Straße 2
30419 Hannover
Gebäude
Raum
013
Dr. rer. pol. Bernd Hardeweg
Adresse
Herrenhäuser Straße 2
30419 Hannover
Gebäude
Raum
013